Fancy Diamonds

Farbige Diamanten – sogenannte Fancy Diamonds – sind ganz besonders seltene Edelsteine. Denn die meisten gefundenen Diamanten sind farblos bis gelblich. Neben 10.000 farblosen Diamanten wird in der Regel nur ein farbiger Diamant gefunden. Doch es gibt sie in allen Farbvarianten. Etwa 300 unterschiedliche Farbtöne sind bereits registriert.

 

Tsavorit

Erst 1967 entdeckte ein schottischer Geologe im Nordosten Tansanias Gesteinsknollen, die einer Kartoffel glichen, und in ihrem Inneren zahlreiche grüne Körner und Kristallbruchstücke verbargen. Nachdem die Kristalle überprüft worden waren, wusste man, dass er grüne Grossulare und damit die ersten Tsavorit Edelsteine gefunden hatte. Wenige Jahre später stieß er auch in Kenia auf den faszinierenden grünen Edelstein.

Granat

Zum Granat zählen nicht nur die bekanntesten Farbvarietäten in verschiedenen Rotnuancen, sondern weit mehr Edelsteine, die eine ähnliche Kristallstruktur aufweisen und ganz unterschiedliche Farben haben können. Neben den roten Vertretern gibt es auch grüne, gelbe, orange, braune, schwarze und farblose Granat Edelsteine. Lediglich ein blauer Granat wurde bisher noch nicht gefunden.

Turmalin

Von Experten wird ein Grüner Turmalin „Verdelith“ genannt. Verde steht für die grüne Farbe des Edelsteins in allen Nuancen. Ein Grüner Turmalin kann von der Seite dunkelbraun aussehen. Viele Turmaline werden dunkler, wenn man sie von der Spitze her betrachtet. Ein Grüner Turmalin soll geduldig machen und die Offenheit und das Interesse gegenüber Mitmenschen fördern. Daneben wird ihm auch noch nachgesagt, bei schwierigen Entscheidungen Überblick zu verschaffen.

Zirkon

Zirkon verfügt über einen radioaktiven Anteil. Je nachdem, wie stark dieser ausgeprägt ist, unterscheidet man zwischen Hochzirkon (in den Farben Orange-Rosa, Braun, Blau oder transparent), Mittelzirkon (Rotgelb, Grün, Grünbraun) und Tiefzirkon (Grün).
Hyazinth ist der Name von gelbrotem und rotbraunem Zirkon. Die Varietät Jargon zeichnet sich durch ihr sehr helles, zur Farblosigkeit tendierendes Gelb aus.
In der Natur sind am häufigsten braune Zirkone zu finden.

Tansanit

Besonders attraktiv macht den Tansanit das Phänomen des Pleochroismus: Je nach Betrachtungswinkel und Lichteinfall zeigt der Tansanit ein stark blaues bis purpurnes Farbspiel. Dabei weist er drei Farben auf: Blau, ein purpurnes Rot und ein grünlich-gelbes Braun (Bronze), wobei die Intensität dieser Farben vom jeweiligen Blickwinkel abhängig ist. Der Pleochrismus kann so stark ausgeprägt sein, dass der blaue Tansanit manchmal sogar eher bräunlich-gelb erscheint.

Aquamarin

Der Aquamarin kann eine Farbe von blassblau bis dunkelblau oder blaugrün annehmen – ein intensives Blau ist dabei am begehrtesten. Je intensiver und transparenter das Blau, desto wertvoller ist er.

Tahitiperle

Die dunklen Perlen aus Tahiti gelangten erst Ende des 18. Jahrhunderts in europäische Museen (z.B. Göttingen und Cambridge), als die ersten Südseebesucher aus Europa auf die wunderschönen Perlen aufmerksam wurden. Auf Tahiti wurden sie schon seit langer Zeit als Schmuck verwendet. Sowohl Frauen als auch Männer trugen dort lange Ohrgehänge, in die Tahitiperlen eingeflochten waren. Auch als religiöse Opfergabe waren die Perlen auf Tahiti von Belang.

Mondstein

Der elegante weißbläuliche Glanz, der im Cabochonschliff am besten zur Geltung kommt, ist sehr begehrt.
Das besondere Schimmern wird als Adulareszenz bezeichnet, da es bei Bewegung des Edelsteins immer wieder anders aussieht. Das Schimmern lässt sich durch die eingelagerten Albitschichten erklären, die bei Lichtbrechung und Streuung bläulich-weiß aussehen.
Früher glaubte man, die zu- und abnehmenden Mondphasen im Mondstein herauslesen zu können.

Smaragd

Smaragde gehören mit ihrer besonderen grünen Farbe zu den wertvollsten Schmucksteinen bzw. Edelsteinen der Welt. Der Smaragd steht selbst Rubinen und Diamanten kaum an Wert nach. Besonders hochpreisig sind Smaragde aus Brasilien, die durch ihr kräftiges Grün teils höhere Preise als vergleichbare Diamanten erzielen. Durch die Einschlüsse und die ungleichmäßige Verteilung der Farbe gehören Smaragde zwar nicht zu den klarsten Edelsteinen, durch ihre Seltenheit aber zu den begehrtesten.

Saphir

Einer der berühmtesten Saphire ist der „Stern von Indien“, der vor ca. 300 Jahren in Sri Lanka entdeckt wurde. Er ist mit 536 Karat der größte, geschliffene Sternsaphir und kann seit 1900 im American Museum of Natural History in New York bewundert werden.

Rubin

Die Farbe des Rubins ist ausschlaggebend für seinen Wert. Besonders beliebt sind Rubine in Taubenblutrot, dem rotesten Farbton.

Liquid error: Could not find asset snippets/bookthatapp-widgets.liquid